Begegnung im Sachs



08.Oktober.2018, 16.30 Uhr im Bistro im Sachs

Trauer ist das Oktober-Thema bei „Begegnung im Sachs“.

Im Alter werden Menschen zunehmend damit konfrontiert, sich von Nahestehenden verabschieden zu müssen. Der Umgang mit dem Verlust einer nahen Person ist eine sehr individuelle Aufgabe geworden, die eigene Ausdruckformen ermöglicht, aber auch eine sehr einsame Angelegenheit sein kann. Wie trauere ich richtig? Wie lange? Soll ich mich in die Trauer versenken oder lieber von ihr ablenken? Gibt es Phasen oder Wellen? Was denke ich überhaupt über Sterben und Tod, wie lebe ich mit meiner eigenen Vergänglichkeit? Bietet die Verarbeitung des Todes vielleicht sogar Entwicklungs-Chancen?

Solche und weitere Fragen stehen bei „Begegnung im Sachs“ im Mittelpunkt der Diskussion.

Die Moderatoren sind Petra Pesch und Wilfried Reckert

Der letzte Termin in diesem Jahr:
12.11.2018, Kultur in GE: Gisela Majewski, Wolfgang Sternkopf

Die Organisatoren/innen der Gesprächsrunde, Nachbarschaftsstifterinnen, ZWARler, Mitglieder der Projektwerkstatt 50plus und weitere Interessierte, wollen mit „Begegnung im Sachs“ dazu beitragen,dass das Hans-Sachs-Haus nicht nur ein Verwaltungsgebäude, sondern ein Bürger(innen)haus ist.
„Begegnung im Sachs“ möchte das demokratische Gespräch pflegen, dass man einander auf Augenhöhe begegnet und einander ernst nimmt. Abwechselnd übernehmen Menschen aus der Vorbereitungsgruppe die Moderation.


Die Projektgruppen    Neues    Termine